Institut Photonik
> Zum Inhalt

Photonics News

2016-12-13 [

Andreas Guzei, Büro für Öffentlichkeitsarbeit

]

Auszeichnung für Christian Hartl

Christian Hartl wurde am 29. November vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft mit dem Staatspreis für die 50 besten Diplom- bzw. Masterabschlüsse ausgezeichnet.

Prof. Gottfried Strasser, DI Markus Schöbinger, DI Christian Hartl, Dr. Iris Rauskala, Sektionsleiterin der Sektion VI, DI Christian Hafner, Dr. Alexander Marinovic, Leiter der Abteilung VI/6 (v.l.n.r.)

Dr. Iris Rauskala, Sektionsleiterin der Sektion VI und DI Christian Hartl

Der mit 3.000 Euro dotierte Würdigungspreis wird seit 1990 jährlich an die 50 besten Diplom- und Masterabschlüsse an allen österreichischen Universitäten und Fachhochschulen vergeben. Finanziert wird der Staatspreis aus Mitteln der Studienförderung.
Die Vorschläge kommen von Universitäten und der Fachhochschulkonferenz, die aus den ca. 16.000 Abschlussarbeiten pro Jahr auswählen.

DI Christian HARTL, BSc (Elektrotechnik - Masterstudium Mikroelektronik und Photonik)

THz-Strahlung kann Tumore in menschlichem Gewebe sichtbar machen oder Moleküle in entfernten Regionen des Weltraums identifizieren. Mit heutiger Technologie kann THz-Strahlung aber nur schwer detektiert oder erzeugt werden. In seiner Diplomarbeit konnte Christian Hartl einen theoretischen und experimentellen Nachweis des Starkkopplungsregimes in neuartigen Halbleiterstrukturen erbringen. Dabei handelt es sich um ein neuartiges Phänomen der Physik, das ein effizientes Umwandeln von THz-Strahlung in elektrischen Strom und umgekehrt erlaubt. Durch die dabei entwickelten Algorithmen und Lösungsmethoden wurde ein wesentlicher Beitrag für die weitere Erforschung dieses Phänomens erbracht.